Kunstverein Achim, Stadt Achim, KASCH

IKKE - Ekko Busch

Zeichnungen und Karikaturen eines Teilzeit-Achimers


So., 11. November bis So., 9. Dezember 2001 im Achimer Rathaus / KASCH / Teehaus Hommel (Gemeinschaftsausstellung)



Ekko Busch - IKKE (Karikatur) Viele werden sich noch an Ekko Buschs gezeichneten Kommentare des politischen Tagesgeschehens in Achims erinnern. Im Kulturkalender der Stadt war er in den achtziger Jahren einige Male mit Zeichnungen vertreten. 1984: Eine Initiative um den Verein für kommunale Kulturarbeit in Achim organisiert einen "Tag im Kulturhaus" im Gasthaus "Schützenhof", um den Bedarf nach einer kulturellen Begegnungsstätte deutlich zu machen. Mit einer Ausstellung beteiligt: Ekko Busch. Für das kulturelle Leben in Achim war der Zeichner und Karikaturist in dieser Zeit ein mitgestaltendes Element.
Am 28. August 1939 in Verden /Aller geboren, studierte er Flugzeugbau Ingenieur und veröffentlichte bereits während des Studiums in deutschen Zeitungen und Zeitschriften erste Zeichnungen.
Er lebte sieben Jahre in Amsterdam und lernte hier bei David Schmidt (Rietveld Akademie, Amsterdam) Lithographie.
Über 20 Jahre war er ständig mit Arbeiten in der "FAZ" vertreten und veröffentlichte unter Hicks mehrere Jahre im "Kleinen Welttheater" und unter Dr. Cyriaks bis zur Einstellung in der "Quick".
Mitte der 90er hatte er für ein Jahr eine feste Rubrik in "De Volkskrant". Weitere Publikationen in der "Nürnberger Zeitung", "Augsburger Allgemeinen" "Hör zu", "Brigitte", "Freundin", "Eltern", "Der Spiegel", "Die Zeit", " TAZ", "Die Welt", "WamS".
Er war zwei Jahre ständiger Mitarbeiter beim "Rheinischen Merkur" und arbeitete fest ein Jahr für "Die Bunte".
Bei Rowohlt erschien ein Taschenbuch der FAZ - Zeichnungen. An zahlreichen Anthologien arbeitete er mit. Seine Zeichnungen erschienen in Schulbüchern.
Neben seinen Karikaturen arbeitete er an Lithographien und Aquarellen.
Thematische Schwerpunkte sind Kinderbücher, gezeichnete Kurzgeschichten und Reisebücher (USA, Australien, Frankreich, Schweden, Mön - Tagebuch).
Mappen mit thematischen Schwerpunkten über Bäume, Frauen und Inseln, Indianer, alte Alleen, Trecker und Zugmaschinen, American heroes - Footballstars, Charaktere.
Insgesamt wurden etwa 4000 Zeichnungen veröffentlicht.

Ekko Busch lebte von 1974 bis 1986 in Achim und begleitete und kommentierte das kommunale Leben mit seinem Stift.

Am 19. März 2000 starb er in Bremen.

nach oben

[Fenster schließen]